Screenshot Startseite

Jugendpolitik geht online

Die eigene Meinung äußern via Smartphone oder Tablet – diese Möglichkeit hat den Jugendlichen in Geroda und Platz gut gefallen. Einige (gut 30 junge Menschen) waren der Einladung von Jugendrat und Bürgermeister Alexander Schneider gefolgt und gestern (09.03.2017) Abend in das Feuerwehrhaus nach Platz gekommen.

024  022

Dort ging es um die Themen Volleyballfeld, Pumptrack und Ferienprogramm und die Möglichkeit künftig seine Meinung und seine Stimme via Internet abzugeben. Antje Rink vom Projektmanagement Demographie stellte die eigens für Geroda erstellte Seite vor. Gehostet und beauftragt wird bzw. wurde die Internetseite vom Bayerischen Jugendring, dessen Vertreterin Regina Renner auch anwesend war. Sie leitet das Modellprojekt politische Beteiligung junger Menschen im Internet bei dem neben anderen Bayerischen Kommunen u.a. Geroda u. Platz und Münnerstadt Modellgemeinden sind. Nun können die jungen Menschen in Geroda und Platz vie Link und Anmeldung auf dieser Seite Argumente sammeln und abstimmen. Die Ergebnisse kann der Jugendrat dann für seine Beschlüsse nutzen und als Grundlage für Anträge im Gemeinderat verwenden. Übrigens gaben sich die Anwesenden gleich selbst Regeln: Die Does and Dont’s der Meinungsäußerung im Internet werden nun ebenfalls auf der Seite verankert.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *